Limone sul Garda

Angst vor sauren Mienen auf den Gesichtern der gut 1.100 Einwohner muss der Besucher trotz des Namens in Limone sul Garda nicht haben. Sie heißen die Urlauber jedes Jahr auf das Neue herzlich willkommen und stellen ihre Gastfreundschaft unter Beweis. Vermutlich kommt auch der Name Limone sul Garda gar nicht von Limonen oder den Zitronen, die hier überall wachsen, sondern von „Limes“, dem lateinischen Wort für Grenze – schließlich verlief an diesem Ort früher die Grenze der Republik Venedig.

Von steilen Felswänden und der vorherrschenden Zitrone

Hier am nordwestlichen Ufer des Gardasees an steilen Felswänden schmiegen sich die Häuschen ein, wie kleine Schachteln an den Fels geklebt, dennoch ist genug Platz für die beiden Häfen Porto Vecchio und Porto Nuovo. Porto Vecchio ist den kleinen Fischerbooten vorbehalten, die malerisch vor sich hin schaukeln. Porto Nuovo sieht die großen Passagierschiffe ein- und auslaufen. Riva del Garda, Torbole und Malcesine sind von hier aus erreichbar.

Doch bleiben wir zunächst eine Weile in Limone sul Garda. Als lokale Frucht begegnet einem die Zitrone überall, in den Gassen der Altstadt als Dekoration genauso wie in Restaurants und als Souvenirs. Dementsprechend ist die Auswahl der Gerichte mit Zitrone und natürlich auch den heimischen Oliven sehr groß, und der Besucher sollte sich diese Spezialitäten auf keinen Fall entgehen lassen. Die lokalen Weine aus den Anbaugebieten rund um den Gardasee sind vorzüglich und in der ganzen Welt bekannt und beliebt.

Limone sul Garda wartet mit Natur und Sehenswürdigkeiten auf

Ausflüge in die Umgebung auf den abwechslungsreichen Wanderwegen, insbesondere dem Sonnenpfad, geruhsame Spaziergänge in den Olivenhainen und unter Zitronenbäumchen, Fahrradtouren auf den alten Maultierpfaden, die auch für Mountainbiker interessant sind, und Wassersport aller Art auf und am Gardasee stehen rund um Limone sul Garda zur Verfügung. Die einstige Zitronenplantage am Castèl sollte bei jedem Besucher einmal auf dem Tagesplan stehen. Sie wurde in den letzten Jahren  restauriert, so dass Sie heute einen guten Eindruck bekommen, wie man in alten Zeiten gearbeitet hat. Überaus romantisch ist ein Besuch dieses Gartens am Abend; eine aufwändige Beleuchtungsanlage sorgt für ausreichende, aber  nicht aufdringliche Helligkeit und lauschige Plätzchen. Der imposante Barock-Dom San Bendetto, der über die Altstadt von Limone sul Garda, wacht, überrascht mit Bildern von Battista Angolo und Andrea Celesti. Ein reizvoller Gegensatz zu ihm ist die kleine Gotikkirche aus dem 14. Jahrhundert, San Rocco, in der Sie Renaissancefresken finden. Limone sul Garda ist auf Besucher eingestellt, und es wurden dort viele landestypische Unterkünfte gebaut. Die urige Altstadt von Limone sul Garda ist für Autos gesperrt. Der Besucher stellt sein Fahrzeug auf einem der Parkplätze vor der Stadt ab und genießt die Ruhe.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung