Tignale

Die kleine Gemeinde Tignale, die etwa 1.300 Einwohner zählt, liegt im westlichen Hinterland des Gardasees, etwa auf der gegenüberliegenden Seeseite von Assenza di Brenzone. Tignale ist ein Luftkurort etwas abseits des Gewässers und aus sechs Teilgemeinden zusammengesetzt: Gardola sowie die fünf weiteren Ortsteile Piovere, Oldesio, Aer, Olzano und Prabione. Der Ortskern befindet sich etwa 550 Meter über dem Wasserspiegel des Gardasees, und doch existiert unten am Wasser ein kleiner Fischerhafen, der zur Gemeinde gehört. Jenseits der durch die Abgelegenheit herrschenden Ruhe und der herrlichen Lage von Tignale gibt es auch eine Sehenswürdigkeit hier: die Wallfahrtskirche Madonna di Monte Castello. Sie ist über einen kleinen Pilgerpfad zu erreichen, der zu der Kirche führt, die 700 Meter hoch über dem See auf einem Felsvorsprung errichtet wurde – von dort haben Spaziergänger einen wunderbaren Blick über den Gardasee. Die Madonna di Monte Castello selbst stammt aus dem 16. Jahrhundert, sie wurde auf den Grundmauern einer ehemaligen Skaligerburg hier errichtet. Doch auch mit dem Wagen ist die Kapelle zu erreichen, wobei es das letzte Stück der Straße in sich hat: 25 Prozent Steigung und ein sehr beengter Fahrtweg sind nur was für sichere Fahrer.

Gemütliches italienisches Ambiente in Tignale

Die alten Ortskerne der einzelnen Teilgemeinden bieten allesamt ein gemütliches italienisches Ambiente. Die Wohnhäuser stammen zumeist noch aus dem 19. Jahrhundert, einige von ihnen sind allerdings bedeutend älter: sie wurden im 17. und 18. Jahrhundert erbaut. Die bergige Natur rund um Tignale – das Gebiet heißt Park Alto Garda Bresciano – lädt zu ausgedehnten Wanderungen und Spaziergängen ein. Die meisten Wege sind nicht besonders steil oder anstrengend, so dass auch Touren mit dem Mountainbike möglich sind.

Anfahrt nach Tignale

Die Anfahrt nach Tignale erfolgt am besten von der Hochebene Tremisone her, fast immer durch das Tal des Flusses Campione. Die Gemeinde ist für jene Besucher ein absolutes Muss, die die quirligen Ortschaften unten am Lago di Garda umgehen möchten. Wer Ruhe sucht, der findet sie hier. Doch ist es bei weitem nicht so, dass es in Tignale keine Touristen gibt. Als die Bewohner in den 1960er Jahren merkten, dass er Gardasee immer mehr als Touristenziel im Kommen ist, haben sie Tignale zu einem Aushängeschild der Erholung gemacht. Und ruhig ist es, trotz einiger Urlauber, hier immer noch. Übernachtungsmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden, und man hat die freie Auswahl zwischen kleineren Hotels, schön gelegenen Bauernhöfen und hübschen Pensionen oder Appartements. Und von überall aus bietet sich ein herrliches Panorama auf den See und die Berge.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung